Direkt zum Inhalt
Baumärkte - ein Schatz für den Handwerker

Baumärkte - ein Schatz für den Handwerker

Baumärkte und Handwerker, das scheint auf den ersten Blick nicht zusammen zu passen. Sind diese Märkte doch mit ihrer großen Verkaufsfläche eher für Heimwerker, die Heim und Haus verschönern wollen, und werden Handwerker dort nur als spezieller Service vermittelt und koordiniert. Doch immer mehr Handwerker entdecken die klassischen Baumärkte als Bezugsquelle für sich. Die Gründe, warum Handwerker heute nicht mehr nur im Fachhandel einkaufen, sind vielfältig.

Keine Ausnahme mehr - Der Profi im Baumarkt

Vor wenigen Jahren noch waren hier in den Baumärkten vornehmlich Heimwerker, Garten- und Hausbesitzer zu finden. Doch dieses Bild hat sich inzwischen gewandelt. Allein im Jahr 2011 sorgten die Profis - die Handwerker - für knapp 8 Prozent des gesamten Umsatzes. Das entspricht einer Summe von etwa 1,7 Milliarden Euro. Schon im Jahre 2011 bezogen sogar 14 Prozent aller Handwerker ihren kompletten Materialbedarf aus dem Baumarkt. Dabei profitieren die einzelnen Sortimentsbereiche in unterschiedlichem Maße von Kunde Handwerker. In absoluten Zahlen gemessen generieren die Handwerker im Bereich Heimwerkerbedarf den höchsten Umsatz. Zu diesem Bereich zählen beispielsweise Maschinen und Werkzeuge, Eisenwaren und Farben. Prozentual gesehen, ist dagegen der Bereich der Baustoffe derjenige, der von Handwerkern am stärksten frequentiert wird.

Wie der Baumarkt beim Profi punktet

Die Entwicklung ist sehr interessant, bedenkt man, dass noch im Jahr 2009 der Baumarkt bei den Handwerkern als Möglichkeit zum Materialbezug mehrheitlich abgelehnt wurde. Doch wird im Fachhandel die Lagerhaltung zunehmend gestrafft, Material ist nicht mehr vorrätig.  Daher ist der Baumarkt für die Handwerker gerade bei Lagerengpässen des Fachhandels eine gute Alternative. Gleiches gilt für Spontankäufe, auch hier punktet der Baumarkt mit seinem großen Lagersortiment und der sofortigen Verfügbarkeit. Ein weiterer Grund für die wachsende Beliebtheit der Baumärkte bei den Handwerkern: Produkte aus unterschiedlichen Sortimentsbereichen lassen sich mit einem Einkauf besorgen, das spart Zeit. Einige Baumärkte haben sich - zumindest in einigen Sortimentsbereichen - voll auf die Profi-Kundschaft eingestellt. Sie haben die Handwerker als potentielle Kunden erkannt und bieten den Profis ein Sortiment von Markenprodukten, das den Ansprüchen der Handwerker genügt. Zusätzlich wird das Sortiment laufend angepasst und erweitert, um so noch mehr Handwerker als Kunden zu gewinnen.

Der Baumarkt - die Alternative für den Handwerker

Auch wenn die Handwerker noch immer einen großen Teil ihres Bedarf im spezialisierten Großhandel decken, so holen die Baumärkte als Bezugsquelle für Handwerkerbedarf auf. Neben dem umfangreichen Sortiment ist auch die schnelle Verfügbarkeit der Produkte ein Grund dafür, dass immer mehr Handwerker im Baumarkt einkaufen. Die Baumärkte haben diesen Trend erkannt und bieten den Handwerkern in den für sie relevanten Sortimentsbereichen passende Produkte.

Foto: © ehrenberg-bilder - Fotolia.com

Populäre Beiträge

Vogelfutterhaus selber bauen

Ein Vogelfutterhaus selber bauen: Nicht nur eine wunderbare Beschäftigung für Vater und Kind

Windkraftanlage selber bauen

Um die eigene Energie zu erzeugen, bieten sich sehr viele Möglichkeiten an.

Led Strip Band anbringen

Voll im Trend sind die energiesparenden Leds.

Brandmeldeanlage einbauen

Das Installieren einer Brandanlage in Gebäuden ist ein wesentlicher Faktor im Bereich der Si

Rasen anlegen und pflegen

Der Rasen spielt im Garten eine große Rolle. Vielen ist dies nicht bewusst.

Pavillon selber bauen

Ein Pavillon symbolisiert in asiatischen Ländern Schönheit und Ästhetik.