Energie sparen, so geht's

Mit fünf einfachen Tipps Energiekosten drastisch senken

Die Kosten für Strom und Heizung steigen immer weiter, so dass viele Verbraucher zu einem Umdenken erzogen werden. Denn, wer viele Elektrogeräte besitzt und die eigenen vier Wände immer in einer angenehm warmen Atmosphäre genießen möchte, sollte auch darüber nachdenken Energiequellen effizienter zu nutzen. Dabei gibt es ein paar einfache Tipps und Tricks mit denen sich die Energiekosten drastisch senken lassen. Gerade in Zeiten steigender Energiekosten, können die Kosten für Strom und Heizung so erheblich eingespart werden. Aus diesem Grund haben wir für Sie fünf praktische Tipps zusammengestellt, um bequem und schnell Energiekosten einzusparen ohne Abstriche beim gewohnten Komfort machen zu müssen. Selbstverständlich sollten Sie neben Energiefressern im Haushalt auch Ihren Stromanbieter genau unter die Lupe nehmen, denn neben dem Stromverbrauch, der sich jährlich im gleichen Bereich bewegt, steigen die Kosten der Energieanbieter unerbitterlich!

Energiekosten sparen

Tipp 1: Auf sparsame Geräte ohne integrierte Akkus setzen

Es gibt eine Reihe von Geräte im Haushalt, die mit einem integrierten Akku funktionieren. Allerdings verbrauchen elektrische Geräte mit einem Akku meistens mehr Strom als Geräte mit einem direkten Netzanschluss. Hilfreich können auch EU-Energielabels sein, die über die Effizienz neuer Geräte Auskunft geben.

Tipp 2: Stand-By Betrieb abschalten

Der Stand-By-Modus kostet Verbraucher über das Jahr gesehen eine Menge Strom und bares Geld. Daher empfiehlt es sich für Elektrogeräte, die nicht im Betrieb sind von der Netzverbindung zu trennen oder eine Mehrzwecksteckdose mit einem Kippschalter zu besorgen, die je nach Bedarf die Stromzufuhr unterbindet. Mehrzwecksteckdosen, die dabei helfen können, Strom zu sparen sind bei dem Anbieter meinhausshop.de erhältlich. Mit diesem einfachen Trick lassen sich bis zu 10 Prozent der Energiekosten sparen.

Tipp 3: Richtig Heizen

Auch die Kosten für das Heizen können mit einfachen Mitteln reduziert werden. So gelingt es mit einem Grad Celsius weniger bis zu sechs Prozent der Heizkosten einzusparen. Auch das Entlüften der Heizkörper kann zu Beginn der Heizperiode von entscheidender Bedeutung sein und die Heizkosten massiv nach unten drücken. Zudem empfiehlt es sich auf einen programmierbaren Thermostat zu setzen, der die Heizung nach gewünschten Tag- und Nachtzeiten regelt.

Tipp 4: Elektrogeräte austauschen

Veraltete Elektrogeräte können eine Menge Strom verbrauchen und somit zu einer echten Kostenfalle mutieren. Grundsätzlich lässt sich sagen, dass Elektrogeräte, die älter als 10 Jahre sind, nicht mehr nach dem neusten Energieverbrauch arbeiten. So können sich Neuanschaffungen lohnen. Der Markt hält hierfür eine Reihe von modernen und energieeffizienten Geräte bereit, die jährlich 10 bis 15 Prozent Strom einsparen können.

Tipp 5: Fenster und Türen abdichten

Auch das Abdichten von Fenster und Türen kann enorm helfen, um Energiekosten einzusparen. Hier können ganz einfach Dichtungsstreifen aus dem Baumarkt verwendet werden, die sich sehr simpel zwischen Fenster und Rahmen anbringen lassen.

Fazit:

Es gibt etliche Geräte im Haushalt, deren Verbrauch zu überprüfen ist. Achten Sie auf aktuelle Geräte, so vermeiden Sie unnötigen Stromverbrauch. Oft sind unter den alten Geräten Energiefresser dabei, die den Stromverbrauch unnötig in die Höhe treiben. Doch auch der Stromanbieter sollte genau unter die Lupe genommen werden, denn schleichend erhöhen sich bei den Energiekonzernen die Strompreise Jahr für Jahr, so dass nach einer gewissen Zeit mit extremen Rechnungsbeiträgen zu rechnen ist.

Quelle Fotos: pixabay.com

Neueste Artikel

Mittwoch, November 15, 2017 - 08:15

Folgen Sie uns

Twitter icon Facebook icon Google+ icon

Copyright 2014 - Heimwerker-zentrum.de - Das Portal für Heimwerker