Direkt zum Inhalt
Renovieren im Do-it-yourself-Verfahren

Renovieren im Do-it-yourself-Verfahren

Das Renovieren einer Wohnung oder gar eines Hauses ist immer mit hohen Kosten verbunden. Viele Arbeiten müssen von einem Fachmann erledigt werde. Mit ein wenig handwerklichem Geschick können jedoch auch Arbeiten der Renovierung im Do-it-yourself-Verfahren durchgeführt werden, um Kosten zu sparen. Wichtig bei der Arbeit in Eigenleistung ist das richtige Werkzeug, dann geht der Rest fast wie von selbst.

Renovierungsarbeiten - Schönheitsreparaturen

Das Renovieren der gesamten Wohnung fällt unter den Bereich der Schönheitsreparaturen und ist meistens vertraglich geregelt. Oft werden diese Renovierungsarbeiten jedoch auch vorgenommen, wenn der Einrichtungsstil verändert wird oder spätestens beim Auszug aus der Wohnung. Diese Schönheitsreparaturen vom Profi übernommen können Kosten bis zu 6000 oder sogar 10.000 Euro ausmachen. Selbst gemacht, spart eine Menge Geld kostet allerdings auch Zeit. Spitzenreiter unter den Arbeiten der Heimwerker sind das Streichen von Wänden sowie das Tapezieren. Hierbei entstehen jedoch viele Fehler, denn oft werden die Tapeten nicht auf Stoß geklebt und lackierte Türen, Türpfosten oder Heizungen weisen oft sogenannte Nase auf. Diese Nasen entstehen, wenn die Farbe zu dick aufgetragen wird. Auch das Streichen der Wände will geübt sein, damit keine Streifen entstehen und die Farbe gleichmäßig aufgetragen wird. Eine gute Anleitung der Arbeiten im Do-it-yourself-Verfahren und das passende Werkzeug helfen bei der ordnungsgemäßen Verrichtung.

Das richtige Werkzeug für den Heimwerker

Je nachdem was für Arbeiten zu verrichten sind, ist das Werkzeug auszuwählen. Von Vorteil ist es, wenn man sich hierzu anhand der Testberichte vorab informiert. Zur Grundausstattung sollten eine gute Bohrmaschine oder ein Bohrhammer, ein Akkuschrauber, eine Stich- und/oder Kreissäge, eventuell ein Trenn- wie auch Schleifgerät (Flex) und eventuell ein elektrischer Hobel im Bereich des Elektronik-Werkzeugs ausreichend sein. Zusätzlich sollte der Heimwerker über mechanisches Werkzeug wie diverse, unterschiedliche Kreuz- und Schlitzschraubendreher, Pinsel und Farbrollen, Cutter- und Teppichmesser, Hammer, Schere, unterschiedliche Zangen, Schraubenschlüssel, Schleifpapier, Knarrenkasten, Stechbeitel, Meißel, Spachtel, Nahtroller sowie Tapezierbürste verfügen. Mit einer solchen Ausstattung und ein wenig handwerklichem Geschick dürften die Renovierungsarbeiten zügig und zur Zufriedenheit von der Hand gehen.

Hilfe erbitten

Wer diversen Arbeiten noch nie verrichtet hat, sollte man sich Rat bei jemandem holen, der diese Art der Arbeiten bereits gemacht hat. Dies kann ein Fachverkäufer in einem Baustoffhandel wie auch dem Baumarkt oder ein guter Freund wie auch Verwandter sein. Weitere Informationen und Tricks findet man auch immer im Internet. Facharbeiten wie elektrische Leitungen verlegen und anschließen, Wasserleitungen verlegen sowie anschließen oder Maurerarbeiten, Fliesenarbeiten, Heizungsmontage und Dacharbeiten sind häufig nicht in Eigenregie möglich. Hier sollte zumindest ein Fachmann hinzugezogen werden. Weiter zum Shop: http://www.akkuline.de/baumarkt/akku-werkzeuge.aspx

Quelle Fotos: Foto: © Antranias, marknbye - pixabay.com

 

Populäre Beiträge

Parkett verlegen

Parkettboden ist ein wunderbarer Anblick in der eigenen Wohnung.

Malerwalzen

Der Begriff Malerwalzen umfasst ein breites Spektrum und ist ein Überbegriff, welchem zahlre

Der Hobel - eine Übersicht

Der Hobel ist das Handwerkszeug der Schreiner und wird von diesen jeden Tag benutzt.

Stechbeitel und Hohlbeitel

Die hohe Handwerkskunst als Zimmermann muss in aufwendigen Lehrjahren von Grundauf erlernt w

Buchstütze selber bauen

Eine Buchstütze bauen - eine kostenlose Anleitung für besonders Kreative

Esstisch selber bauen

Wie wäre es damit einen Esstisch selber zu bauen?