Direkt zum Inhalt
Astscheren und Sägen im Garten einsetzten

Astscheren und Sägen im Garten einsetzten

Um Pflanzen, Sträucher, Büsche und Bäume in die richtige Form zu bringen, benötigen sie einen regelmäßigen Beschnitt. Zudem sorgen das Beschneiden und die Schneidtechniken für die Gesundheit und eine regelmäßige Blüte der Pflanzen. Und regelmäßige Blüte heißt im Normalfall bei Obstbäumen oder Sträuchern auch regelmäßige und gute Ernte.

Unterschiedliche Geräte für verschiedene Zwecke

Die wichtigste Frage beim Kauf einer Astschere oder Baumsäge ist immer, welchen Nutzen das Gerät bringen soll. Der Markt gibt eine Vielzahl an unterschiedlichen Geräten in allen Preislagen her. Soll es eine leichte Ausführung sein, oder eine mit Teleskopgriffen für die Arbeit aus der Entfernung? Wer beim Beschneiden eines Baumes nicht gerne auf eine Leiter steigt, wird wohl die Teleskopschere bevorzugen. Ein Schneidwerkzeug muss über scharfe Klingen verfügen, welche auch scharf bleiben. Ein gutes Federsystem ermöglicht das Arbeiten ohne großen Kraftaufwand, trotzdem darf es nicht in Leichtbauweise hergestellt sein, da es sonst zu schnell zerbricht oder verbiegt.

Verschiedene Arten von Scheren

Bei einer Gartenschere zum Beschneiden von Büschen und Bäumen ist es immer wichtig, darauf zu achten, welche Aststärken vom Hersteller vorgegeben sind. Es gibt Scheren, welche doppelseitig schneiden und einseitig Schneidende. Eine einseitig schneidende Schere wird Ambosstyp genannt. Sie sind günstiger im Einkauf und erfordern den wenigsten Kraftaufwand. Mit einer doppelseitig schneidenden Schere, dem Papageienschnabel werden schönere Schnitte erzielt und sie ist an kniffeligen Stellen einfacher zu handhaben. Diese Scheren sind meistens für Aststärken von 2 - 3 cm geeignet. Der große Bruder ist die Astschere. Sie ist für die dickeren Äste geeignet. Längere Handgriffe ermöglichen eine bessere Hebelwirkung, wodurch auch dickere Äste ohne großen Kraftaufwand gekappt werden können. Für das Beschneiden von Hecken sollte eine spezielle Heckenschere angeschafft werden. Auch diese sind mit zwei unterschiedlichen Schneidsystemen ausgestattet. Einmal mit glatten Klingen und einmal mit gewellten Klingen. Die gewellten Klingen erzeugen einen sauberen und schöneren Schnitt.

Baumsägen für die dicken Äste

Für die dicken Äste ist eine Bausäge durch nichts zu ersetzen. Sie unterscheidet sich von der normalen Säge durch die breiten Zähne, welche dafür sorgen, dass die Säge sich in dem nassen, lebenden Holz nicht so schnell verklemmt. Viele Modelle von Gartensägen haben Zähne auf beiden Seiten des Blattes. Wenn Sie sich unsicher sind, welche Astschere für Ihren Gebrauch die richtige ist, so nutzen Sie Fiskars Astscheren! Eine grobe Seite für schweres Sägen an dicken Ästen und eine Seite mit feineren Zähnen für leichteres Sägen bei Nebenarbeiten. Diese sind aber unpraktisch bei dichtem Geäst, da nebenliegende Äste angesägt werden können.

Motorgetriebene Sägen und Scheren

Und dann sind da natürlich noch die elektrischen Schneidgeräte und die Geräte mit Verbrennungsmotor. Bei der Handhabung solcher Geräte ist es immer vonnöten, die gegebenen Sicherheitsvorschriften zu beachten, um sich nicht zu verletzen.

Foto: © Dan Race - Fotolia.com

Populäre Beiträge

Welche Böden für mein Heim?

Ein schöner Boden im Zimmer beeinflusst sehr stark den Gesamteindruck und das Wohlfühlklima

Trockenbaumesser und Trockenbauschleifwerkzeug

Das Trockenbauwerkzeug bietet eine reichhaltige Palette an Zubehör für den Handwerker an, um

Einsatz von Hochdruckreiniger

Ein Hochdruckreiniger hat viele Einsatzgebiete.

Zimmerschaukel selber bauen

Kinder schaukeln für Ihr Leben gerne. Auf Spielplätzen sind Schaukeln fast immer besetzt.

Vogelfutterhaus selber bauen

Ein Vogelfutterhaus selber bauen: Nicht nur eine wunderbare Beschäftigung für Vater und Kind

Windkraftanlage selber bauen

Um die eigene Energie zu erzeugen, bieten sich sehr viele Möglichkeiten an.