Direkt zum Inhalt
Malerbürsten

Malerbürsten

Jeder Maler benötigt spezielles Malerwerkzeug, das vorwiegend aus unterschiedlichen Bürsten und Pinsel besteht, damit der neue Anstrich auf der Wand zum einen schnell erledigt werden kann und zum anderen die Farbe perfekt auf der Wand sich befindet und nicht am Pinsel haftet oder im schlimmsten Fall auf dem Boden landet.

Malerbürsten - das A und O des Handwerkers


Malerbürsten werden auch als Deckenbürste bezeichnet. Es handelt sich dabei, um einen rechteckigen und unterschiedlich großen Pinsel mit Borsten. Dieser ist verstärkt mit einem kurzen Holzgriff oder mit einem preiswerten Kunststoffgriff ausgestattet. Die Streichfläche zum Farbaufnehmen verfügt über unterschiedliche Borstenarten. Beim China-Borstenmodell bestehen die einzelnen Borsten aus kräftigen und robusten Schweineborsten. Bei Malerbürsten aus Kunststoff werden diese aus unterschiedlichen Kunststofffasern hergestellt. Natürliche Borstenmaterialien haben den gegenüber künstlich hergestellten immer Vorteile. Die Farbe lässt sich leicht auf die Wand auftragen und jeder Anstrich wird immer gleichmäßig, sodass ein harmonisches Farbbild entsteht. Naturborsten bei Malerbürsten sind stabiler, lösen sich auch beim Auftragen von lösungshaltigen Substanzen nicht auf, werden nicht stumpf und halten auch länger.

Der Einsatz von synthetischen Borsten


Malerbürsten aus Kunststoffmaterial sind besonders gut für dünnflüssige Farbanstriche. Durch die extreme Flüssigkeit quellen die Borsten nicht auf und lassen sich auch entsprechend gut nach dem Anstreichen reinigen. Vorwiegend wird strapazierfähiger Polyester, Nylon oder andere Polyamide bei der Herstellung eingesetzt.

Der Maler benutzt beim Arbeiten unterschiedliche Malerbürsten


Der Maler verfügt über zahlreiche Utensilien, um seine Arbeit fachgerecht, sauber und ordentlich für den Kunden erledigen zu können. Beim Tapezieren wird die Tapezierbürste eingesetzt, mit deren Hilfe die Tapete glatt und fest an die Wand sozusagen gebürstet werden kann. Es handelt sich um eine relative flache Bürste, die idealerweise mit Stirnborsten zum Andrücken an schwierigen Stellen ausgestattet ist. Mit dem sogenannten Strichzieher kann der Malermeister besonders feine Striche, Linien und Konturen ziehen, da dieser über feine Pinselborsten verfügt. Überall wo Exaktheit und Genauigkeit angesagt ist, wird mit dem dünnen Strichzieher gearbeitet. Die Stärke der Borsten gibt es in unterschiedlichen Größen und Variationen. Diese werden auch bevorzugt beim kunstvollen Bildermalen eingesetzt. Und dann gibt es noch den Flächenstreicher, der über eine große, jedoch flache Borstenfläche verfügt. Mit diesem kann großflächig Farbe aufgetragen werden. Er wird auch benutzt, um Lacke und Lasuren aufzutragen. Der Flachpinsel ist beim Maler ein vielseitig genutztes Maler-Utensil, das zu zahlreichen Zwecken und an unterschiedlichen Bereichen eingesetzt werden kann. Im Handel gibt es diesen in vielen Größen und Variationen. Zweckentfremdet wird auch der Flachpinsel wie der Flächenstreicher beim Lasieren und Lackieren benutzt.

Foto: © M. Schuppich - Fotolia.com

Populäre Beiträge

Tapezieren Anleitung

Man muss nicht unbedingt professionelle Handwerker damit beauftragen, die Wohnung zu tapezie

Akkuschrauber im Vergleich

Der Akkuschrauber erleichtert beim Heimwerken zahlreiche Arbeiten und sorgt dafür, dass Schr

Lichtschalter austauschen

Auch für den Heimwerker ist es möglich, Arbeiten an der Elektroinstallation in Eigenregie du

Oberfräse

In der Regel treibt ein Elektromotor, der getriebelos arbeitet, eine Oberfräse an.

Weinregal selber bauen

Wer den Wein liebt und ab und zu gerne einen guten Schoppen trinkt, der lagert seine Köstlic

Weidenkranz selber machen

Gerade im Herbst, wenn die Blätter bunt werden, lockt die Natur mit ihren wunderschönen warm