Igelhaus selber bauen

Warum ein Igelhaus selber bauen?
Wenn im Herbst die Blätter von den Bäumen fallen, fangen die Igel an, einen Unterschlupf für den Winter zu suchen. Nicht alle Igel finden ein gutes Winterquartier. Während in vergangenen Zeiten die Gärten dem Lauf der Natur unterworfen waren, werden heutzutage Reisig, Laub und anders altes Unterholz aus den Gärten entfernt, um der Ästhetik und Sauberkeit im Garten den Vorrang zu lassen. Etliche Igel finden dadurch keinen geeigneten Unterschlupf für die Wintermonate. Wer den Igeln im eigenen Garten etwas Gutes tun möchte, der kann ein Igelhaus für diese nicht untergekommenen Tiere bauen. Ein selbst gebautes Igelhaus wird dann einfach in einer ruhigen Ecke des Gartens aufgestellt, wo sich die Tiere nicht bedrängt fühlen. Baut man ein Igelhaus, so ist es ratsam es so zu konzipieren, dass die Katzen im Garten nicht in das Igelhaus eindringen können. Es gibt zwei Varianten für ein selbst gebautes Igelhaus. Eine Variante sieht einen Boden mittels einer Holzplatte vor. In diesem Fall muss die Bodenplatte mit Stroh oder Heu ausgelegt werden. Damit es sich der Igel in diesem Polster gemütlich machen kann. Man kann jedoch die Bodenplatte auch weglassen – dann würde der Igel direkt auf dem Erdboden aufliegen. Diesen kann man jedoch genauso mit Stroh oder Heu auslegen. Der Vorteil der Variante mit der Bodenplatte liegt darin, dass man das selbst gebaute Igelhaus von Ort zu Ort transportieren kann – und der Bewohner ohne Schwierigkeiten mitgenommen werden kann. Soll das Igelhaus jedoch fix an einer Stelle im Garten verbleiben, dann kann man auch auf den Boden verzichten. Denn verfügt das selbst gebaute Igelhaus über keinen Boden, so kann der Urin der Tiere ungehindert ins Erdreich absickern und verschmutzt nicht den Schlafplatz der Tiere. Wichtig ist in diesem Fall, dass das Igelhaus gut im Erdboden fixiert ist, damit Katzen oder aber auch Stürme das Igelhaus nicht umwerfen können.
 

Benötigte Materialien zum selber Bauen eines Igelhaus
- 2 Bretter 75 cm x 30 cm (Länge des Igelhauses)
- 2 Bretter 45 cm x 30 cm (Breite des Igelhauses)
- 1 Zwischenbrett 45 cm abzüglich Durchmesser der benutzten Bretter (ca. 43 cm) x 30 cm
- 1 Bodenplatte 75 cm x 30 cm
- 1 Dachplatte 77 cm x 32 cm
- 2 Scharniere für das Dach
- Nägel, Schrauben nach Bedarf
- Säge

Bauanleitung Selbstbau Igelhaus
Am besten, man lässt sich die Bretter wie in der Stückliste angegeben bereits im Bauhaus vorsägen. So hat man zu Hause keine großen Sägearbeiten mehr. Fall es nicht der Fall ist, sägt man die Bretter wie vorgegeben zu. Anschließend müssen noch die Türbereiche ausgesägt werden. Gestalten Sie diese Großzügig, aber nicht so groß, dass eine Katze in das Igelhaus eindringen könnte. Verschrauben Sie anschließend die einzelnen Bretter wie in der Grafik angezeigt miteinander. Zum Schluss wird das Dach mittels der beiden Scharniere an der hinteren Kante an montiert. Sie können das Dach auch wetterfest mit einem kleinen Stück Dachpappe abkleben, so bleibt es resistent gegen die einsetzende Witterung. Wer möchte kann dem Igelhaus noch einen Anstrich gönnen. Verwenden Sie dazu jedoch biologisch unbedenkliche Farben, damit sich die Tiere in diesem Heim nicht unwohl fühlen. Haben Sie sich für die Variante des Igelhauses ohne Bodenplatte entschieden, so ist es ratsam das Igelhaus mittels Bolzen im Erdreich zu sichern. Ist das Igelhaus mit Bodenplatte ausgestattet, so legen Sie es mit reichlich Stroh, Moos oder Heu aus, damit es der Igel sich in dem neuen Heim gemütlich machen kann. Legen Sie zum Schluss noch etwas Futter in das Futterhaus. Dafür eignen sich Rosinen, Katzenfutter oder aber auch Haferflocken. Ist das Igelhaus soweit ausgestattet, ist es ratsam das Igelhaus mit Reisig, Ästen oder ähnlichem abzudecken, so fühlen sich seine späteren Bewohner um sowohl in dem neuen Haus.

Wenn Sie Igeln in Ihrer Umgebung etwas Gutes tun wollen, so lassen Sie Ihren Garten im Herbst so wie er ist. Entfernen Sie kein altes Laub oder Äste aus ihrem Garten, lassen Sie es zumindest teilweise so bis zum Frühjahr liegen. Dann schaffen Sie Wohnraum nicht nur für die Igel, aber auch für andere Insekten, die in den abgestorbenen Pflanzen Unterschlupf suchen.

Foto: © Africa Studio - Fotolia.com

Additional Images: 

Neueste Artikel

Copyright 2018 - Heimwerker-zentrum.de - Das Portal für Heimwerker